Informationsausstellung und Dialog

zur Modernisierung

Mit Ende Jänner startet der Umbau des neuen Seebads Breitenbrunn. Das naturnahe Erholungsgebiet soll in den kommenden Jahren rundum saniert und modernisiert werden. Der Stegausbau ist der erste Schritt der Umgestaltung.
  
Erneuerung und Sanierung der Steganlagen


Im Detail wird in diesem Bauabschnitt der Steg der Marina West saniert und der Steg der Marina Ost komplett erneuert. Dabei werden auch die elektrische Versorgung und die Wasseranschlüsse für die Liegeplätze der Boote auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Eine weitere Neuerung ist die Orientierungsbeleuchtung, die es ab sofort auf den Steganlagen geben wird. Es werden zusätzliche moderne, umweltfreundliche Liegenplätze geschaffen.
 
Mehr Erholung für Mensch und Tier


Besucherinnen und Besucher haben Grund zur Freude, denn dieses Bauprojekt bedeutet, dass der Seezugang und der öffentliche Raum, nach einer stufenweisen Sanierung, im Endausbau deutlich vergrößert werden. Beginnend mit der Aufwertung des öffentlichen Hafens 2019 werden in den nächsten Jahren ebenso die öffentlichen Liege- und Grünflächen sowie der Seezugang um 10.000 m² erweitert.
 
Auf eine harmonische Einbindung der Natur und der Tierwelt wird besonderer Wert gelegt. Als ökologischer Partner wurde Landschafts- und Umweltexperte DI Thomas Knoll hinzugezogen. „Durch die Reduktion des direkten Eingriffs entlang des Schilfgürtels, eines hochsensiblen Vogelgebiets, wird ein harmonisches Miteinander des Tourismus und des Naturschutzes geschaffen. Langfristig rechnen wir so mit einer verstärkten Vogelpopulation“, so der Experte DI Knoll. Um das auch sicherzustellen wurden eine wasserfachliche und ökologische Bauaufsicht für dieses Projekt beauftragt, welche die Arbeiten überwachen werden.
 
Die stark lärmtätigen Bauarbeiten sollen bis zum Beginn der Brutzeit der Vögel (März) abgeschlossen sein. Die Fertigstellung der Steganlagen erfolgt rechtzeitig vor dem Sommer, die Segler erwartet somit in der kommenden Saison eine erweiterte Marina - auf dem neuesten Stand der Technik. Badegäste können sich ab Mai auf einen ungestörten Besuch im Seebad Breitenbrunn freuen.

Neugestaltung des Seerestaurants

Die Abrissarbeiten sind der erste Schritt der Neugestaltung und werden bis Ende Mai abgeschlossen sein. Für Badegäste ist somit ein uneingeschränktes Badevergnügen in der Saison 2019 möglich. Bis zur Eröffnung des neuen Restaurants wird mit einer temporären gastronomischen Versorgung vor Ort für das leibliche Wohl gesorgt.  

 

Mit dem Umbau des Seebads Breitenbrunn wird auch das Seerestaurant komplett erneuert und modernisiert. Doch nicht nur räumlich sondern auch konzeptionell wird sich der Gastronomie-Bereich des Seebads verändern: Für die neue kulinarische Ausrichtung zeichnet das gastronomische Trio Markus Blach, Marcus Krapfenbauer und Josef Gaupmann verantwortlich. Unter anderem betreiben sie das Wiener In-Lokal „Hollerkoch“. Ihr Konzept für das neue Seerestaurant verspricht eine verjüngte Badegastronomie, bei der der Fokus auf modernen leistbaren Gerichten mit hoher Qualität liegt. Auch auf Regionalität und Nachhaltigkeit wird besonders geachtet, so gibt es Biosäfte, regionale Getränke und Strohhalme aus Papier sowie Take-Away-Verpackungen aus Bio-Kartonage. 

Interessierte können ihre Fragen zum Thema Bauarbeiten an bauinfo@seebad-breitenbrunn.at richten.

 

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die einzelnen Bauabschnitte im Seebad Breitenbrunn:

FRÜHJAHR 2019

· Bereich Marina West

· Bereich Marina Ost

· Fähranlegestelle

· Schlammabsaugung Badebereich

· Abriss des ehemaligen Seerestaurants (Zwischenlösung mit Containern)

 

HERBST 2019

· Bereich Marina Kanal

· Uferbefestigung

· Schlammabsaugung Marina